• Home
  • Blog
  • Texte
  • Reaktionen
  • Über mich
  • Impressum
  • Datenschutz

  • Mit einem Satz fing alles an

    Ich hatte mir überlegt, diesen Artikel mit einem Zitat zu beginnen. Irgendeinem tiefsinnigen, amüsanten, kreativen Satz über erste Sätze. Ich habe es gelassen. Dieser Artikel sollte nicht nach Beliebigkeit schmecken.

    Bevor ich im März für vier Monate zum Schreiben und Abtauchen nach Palermo verschwinde, habe ich im Februar gemeinsam mit anderen jungen Stuttgarter Autoren zwei Lesungen in Stuttgart, die eine am 13. Februar in der Stadtbibliothek, die andere am 22. Februar im Literaturhaus.

    Für diese zweite Lesung brauche ich noch Lesestoff. Und für diesen Lesestoff brauche ich Leser mit Lust zur Interaktion. Wie im Videoblog angekündigt suche ich einen ersten Satz, der begeistert – in erster Linie mich, danach auch alle anderen.

    Deswegen ergeht hiermit folgender Aufruf: Sendet mir per E-Mail tiefsinnige, amüsante, kreative erste Sätze, die das Potenzial haben, am Anfang einer spannenden, amüsanten oder traurigen Geschichte zu stehen. Inspiriert mich, kurbelt meine Fantasie an. Wem das am besten gelingt, winkt ein 20-Euro-Gutschein eines bekannten Internetkaufhauses und eine Widmung, die Geschichte wird auf dieser Seite veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 10. Februar.

    Tags: , , , ,

    3 Responses to “Mit einem Satz fing alles an”

    1. Renė Junge Says:

      Was soll schon passieren, dachte er, als er den Hörer abnahm, um die Nummer zu wählen, die ihm jemand heimlich in die Jackentasche gesteckt haben musste, als er heute im überfüllten Bus von der Arbeit nach Hause gefahren war.

    2. Nichts Says:

      „D-Das war mein Wellensittich.“, stottert sie und er lächelt, mit diesem Lächeln zwischen Spott und Verachtung, und sieht sie an.
      „Das /war/, Liebling.“, sagt er und sie erkennt den Wahnsinn hinter seinen Augen.

    3. Marc Bensch Says:

      Schönes Beispiel. Leider ein wenig zu spät.

    Leave a Reply