• Home
  • Blog
  • Texte
  • Reaktionen
  • Über mich
  • Impressum
  • Datenschutz

  • Der Winter ist nah, der Reiseführer schon da

    September 6th, 2018

    Ausschnitt aus dem Buch Deutschland im Winter des Reisedepeschen Verlags

    Ich war noch nicht lange aus dem Flieger gestiegen, der mich aus dem Griechenland-Urlaub zurückgebracht hatte, da fischte ich ein Paket aus dem Briefkasten, das den Winter ankündigte. Ich war ein wenig deprimiert, weil sich alles herbstlich anfühlte – schlimm genug nach acht Tagen Sonne.

    Dann aber schaute ich mir das Paket genauer an.

    Weiterlesen? Einmal klicken bitte! »

    Das Idyll von Mikro Nisi, Zakynthos

    August 26th, 2018

    Tor zum Meer in Mikro Nisi, Zakynthos, Griechenland

    Hinter dem weißen Törchen führten ein paar Stufen hinab zu den Felsen. Und die Felsen führten direkt ins Wasser. Jeder Schritt wollte überlegt sein, denn natürlich gab es rutschige Flächen, Unebenheiten, scharfe Kanten. Ich schürfte mir Arme und Beine auf, aber ich war glücklich; wir waren allein.

    Weiterlesen? Einmal klicken bitte! »

    Lindholms Jazz für Ohr und Geist

    Juli 11th, 2018

    Carsten Lindholm, Jan Gunnar Hoff und Shri spielen Jazz im Bix

    Am Abend, als Belgien Brasilien aus dem Turnier warf, saß ich zehn Meter von einem Fernseher entfernt. Allerdings war eine Wand zwischen mir und der Fußball-WM und ich lauschte einem Dänen, einem Norweger und einem Inder. Der Schlagzeuger und Komponist Carsten Lindholm spielte im Bix-Club Stuttgart seinen Jazz – und ich machte eine Erfahrung.

    Weiterlesen? Einmal klicken bitte! »

    Die WM der erhitzten Gemüter

    Juni 28th, 2018

    S. vor Schloss Schönbrunn in Wien

    Kalt und windig war es in Wien – und wir viel zu luftig angezogen. Die Frauen deckten sich deswegen spontan mit winterfester Kleidung ein, die Männer bissen (mangels Ware) auf die Zähne und stürmten der Zugluft entgegen. Schließlich gab es viel zu sehen: den Prater, den Stephansdom, die Hofburg oder die Sachertorte im Demel zum Beispiel.

    Wir wanderten und wir neckten uns. S. etwa (oben zu sehen vor Schloss Schönbrunn, aber nicht zu verwechseln mit S., siehe Brandenburg und Dubrovnik) konnte es gar nicht leiden, wenn man sie fotografierte. Auch ihren Reißverschluss (ebenfalls oben vor Schloss Schönbrunn zu sehen) durfte man nicht anfassen.

    Dann aber lernten wir unsere wahren Feinde kennen: Denn es war Fußball-WM und Deutschland spielte gegen Schweden.

    Weiterlesen? Einmal klicken bitte! »

    In der Ruhe Brandenburgs

    Mai 25th, 2018

    Die Möwe 1, ein schwimmendes Ferienhaus auf dem Gräbendorfer See in Brandenburg

    „Ich weiß nicht, weswegen ich aufgeregter bin: wegen der Hochzeit oder weil du meine Heimat kennenlernst“, schrieb S. Da waren es noch wenige Tage bis zur kirchlichen Trauung ihrer Schwester in der Niederlausitz, der Braut und Trauzeugin kurz nach dem Abitur den Rücken gekehrt hatten. Aber Heimat bleibt Heimat, egal wie weit man sich von ihr entfernt.

    Das Fest konnte also nur dort sein. Mit mir, dem Städter, der sich jüngst mit einem schockierenden Bekenntnis botanischen Nichtwissens disqualifiziert hatte – so schockierend, dass es an dieser Stelle unspezifiziert bleiben soll. Und nun war ich auf dem Sprung ins Niemandsland, ein Teil Brandenburgs, so jwd, dass sich selbst mobile Daten kaum hintrauen.

    Was, wenn ich das ganz schrecklich finden würde?

    Weiterlesen? Einmal klicken bitte! »